Krambehr & Wyssozki

Zwei Künstler auf der Bühne…eines bewegten Lebens!

gerd_krambehr4
Die Nachdichtungen sind spannend und zeitnah. Sie belegen anschaulich Gerd’s seelische Verbundenheit zum 1980 verstorbenen W. Wyssozki. Noch ist nicht aller Tage Abend oder: Noch eine Hommage an Wladimir Wyssozki

„Muikalisches Bühnenstück mit Liedern und Gedichten,  präsentiert durch Gitarre & Akkordeon.“

– ist ein ca. 2 stündiges Kleinkunst- spektakel nach Liedern und Texten des legendären russischen Barden und Schauspielers Wladimir Wyssozki. Das ultimative Konzerterlebnis. Ein extravagantes, unterhaltsames und emotionales Programm mit Liedern, Gedichten, Spielszenen und sehr viel russischer Seele!

Charmant und brilliant wird Gerd Krambehr am Akkordeon von Verena Fränzel begleitet, die auch als Marina Vlady, Wyssozkis große Liebe, agiert.


Livemitschnitt eines Konzertes im Erfurter Szeneclub „Speicher“ (August 2013)

 

Wladimir Wyssozki

  • geboren am 25.01.1938 in Moskau
  • bedeutenster Liedermacher des 20. Jahrhunderts in der ehemaligen Sowjetunion
  • Schauspieler am avantgardistischen Theater an der TAGANKA unter Juri Ljubimow
  • legendär geworden mit systemkritischen Songs gegen Sowjetbürokratie, Personen-Kult, Bonzen- und Spießbürgertum
  • Verbreitung seiner ca. 1000 Lieder über Tonbandmitschnitte im gesamten Land
  • 1970 – Heirat mit der französischen Schauspielerin Marina Vlady
  • 25.07.1980 – Tod durch Herzversagen während der Olympischen Sommerspiele in Moskau